Kröllwitz


Kröllwitz ‑ früher ein sorbisches Fischerdorf an der Saale ‑ gehört zu den ältesten Stadtteilen in Halle. Herrlich am Fluss liegend lädt es ein zum Durchatmen und Verweilen. Schnell ist man mit Rad oder Straßenbahn im Zentrum. Das Viertel bietet fast alles, was man braucht: den Technologiepark Weinberg Campus der MLU mit Mensa, ein Krankenhaus, eine Kirche, diverse Supermärkte und eine Wohnanlage des Studentenwerks.

Wer, wie wir, von der Saale nicht genug kriegen kann, sollte sich den Ochsenberg mit Panoramablick, das Rondell auf dem Kröllwitz‑Berg und die Felsformation am Amselgrund nicht entgehen lassen. Das Wahrzeichen des Stadtteils ist die Petruskirche, unterhalb dieser befindet sich die Kunsthalle „Talstraße“ – eine wunderschöne Stadtvilla mit wechselnden Ausstellungen. Mehr Verzückung gefällig? Dann sollte man sich den Felsengarten der Kunsthalle nicht entgehen lassen.

Saaleviews

Ruhig

Grün

Aktuelle Beiträge aus unserem Magazin


Chillimilli

Chill Challenge:Wer stresst verliert – WTF is Halle? In Halle ist nie was los?! Aha. Na dann wird jetzt gechillt. Am besten lernt man eine Stadt...

Nördl. Innenstadt David Köster

Frohe Zukunft Thomas Ziegler

Giebichenstein David Köster

Folgen, liken, nach Halle (Saale) ziehen